EnglishGermanItalianRussian
bewohnbare H?user
centro storico
zu renovierende H?user
renovierte H?user
Villen und besondere H?user
Info
Immobilien in Italien kaufen
Steuern f?r Hauskauf in Italien
Anreise nach den Marken
Bed and Breakfast in Italien
Bauernhaus in Italien
Renovieren Haus in Italien
Renovierungsbeispiel
Naturfreundliches Haus
Adriatische K?ste
Tourismus in den Marken
Weine aus den Marken
Ratschl?ge beim Hauskauf in Italien
FAQ (Fragen und Antworten)
Home: Immobilien arrow Renovieren Haus in Italien

Renovieren Haus in Italien

Die Renovierung eines italienischen Bauernhofs bittet um besondere Projektaufmerksamkeiten, die die gegenwärtigen architektonischen Eigenschaften und lokale ländliche Typologie in Betracht ziehen müssen.

Um ein Haus in Italien zu renovieren, müssen Sie mehrere Gesetze respektieren:

- das Energiesparen, das mit der Isolierung des Gebäudes, von den Eigenschaften der Rahmen und dem Aufbau der Installationen definiert wird;
- das Hörgerät, definiert auf Grund des Geräusches und der Position des Gebäudes;
- die seismische Situation, die eine Anpassung des Aufbaus zur seismischen Normativkeit einschließt; wirklich interessiert es die Ruinen.
- die Rücksicht auf die ursprüngliche architektonische Tradition; die Zustimmung wird von der Baukommission ausgedrückt, die den architektonischen Aspekt auf Grund der Regionalgesetze und derjenigen schätzt, die lokal sind.

 Renovieren Haus in Italien Renovieren Haus in Italien Renovieren Haus in Italien

Oft stellt man die Frage, was eine Restaurierung kostet. Das ist natürlich sehr schwer zu sagen, bevor exakte Pläne vorliegen.
Allgemein können wir nur darauf hinweisen, dass italienische Bauarbeiter ganz ausgezeichnet arbeiten und mit den Problemen von Restaurierungen vertraut sind.
Diese Beruhen auf der Erfahrung, was eine "normale" bei unbewohnbaren Häusern zwischen 400 € und 1200 € pro Quadratmeter kosten kann. 

Viele alte Gebäude, die von Ausländern in Italien gekauft werden, sind renovierungs- und modernisierungsbedürftig.
Das beste Beispiel hierfür sind die vielen alten Bauernhäuser, in denen schon lange niemand mehr wohnt oder die bereits seit vielen Jahren vernachlässigt wurden. Die Italiener machen sich im Allgemeinen nichts aus diesen alten, etwas baufälligen Häusern.
Wenn in Italien eine Immobilie als „renovierungsbedürftig“ (da restaurare oder ristrutturare) bezeichnet wird, gibt es für den Käufer wirklich viel zu tun (Wiederaufbau ist vielleicht die passendere Beschreibung). Teilweise renoviert (restaurato/rinnovato parzialmente) bedeutet normalerweise, dass ein Teil des Gebäudes bewohnbar ist, z.B. dass es zwar sanitäre Einrichtungen hat, aber der Rest des Gebäudes renovierungsbedürftig (da ricostruire) ist. Die baufälligsten „Gebäude“ sind Ruinen und bestehen aus ein paar Wänden ohne Dach.

Bevor Sie ein Gebäude, das renoviert oder restauriert werden muss, kaufen, ist es wichtig, dass Sie Fachleute hinzuziehen, um die benötigte Arbeit und die Kosten schätzen zu lassen. Sie sollten einplanen, dass die Kosten noch ca. doppelt so hoch wie geschätzt werden können.
Bevor Sie ein Gebäude kaufen, das renoviert werden muss, sollten Sie alle Alternativen in Betracht ziehen. Es ist oft billiger ein restauriertes oder ein teilweise restauriertes Haus zu kaufen als eine komplett baufällige Ruine, ausser natürlich, Sie planen einen Grossteil der Arbeiten am Haus selbst zu machen.

Wenn Ihr Gebäude also stark renovierungsbedürftig ist, sollten Sie als erstes einen angesehenen Geometra engagieren. Dieser ist ein Fachmann, dessen Job eine Kombination aus Architekt, Ingenieur und Gutachter ist (womöglich einzigartig in Italien).
Ein Geometra kümmert sich hauptsächlich um den Papierkram (Baugenehmigungen etc.), denn wenn der Geometra aus der Gegend ist, kennt er wahrscheinlich die „richtigen Leute“ auf den “richtigen Ämtern“. Weiterhin entwirft er die Restaurationspläne und überwacht die Arbeiten am Haus. Seine Hilfe ist Gold wert, wenn Sie Ausländer sind und nicht fließend italienisch sprechen – und selbst wenn Sie gut italienisch sprechen, können Sie sich viel Zeit und Stress ersparen, wenn Sie einen engagieren.
Lassen Sie sich von jemandem aus der Gegend einen Geometra empfehlen (beispielsweise von einem Immobilienmakler) und schauen Sie sich dessen bereits restaurierte Häuser an.

Der Geometra ist sozusagen während den gesamten Renovierungsarbeiten Ihre rechte Hand. Deshalb sollten Sie jemanden auswählen der Ihnen wärmstens empfohlen wurde und dem Sie vertrauen können, insbesondere wenn Sie selbst während den Arbeiten nicht da sein können.
Ein Geometra schaut alle ein bis zwei Monate auf dem Grundstück vorbei und kümmert sich auch um die Bezahlung der Arbeiter. Ein guter Geometra wird Sie gut und regelmäßig auf dem Laufenden halten, beispielsweise per E-mail mit einigen aktuellen Fotos. Die Gebühren variieren, liegen aber im Schnitt zwischen 5% und 13% der Restaurationskosten abhängig vom Arbeitsaufwand des Geometras.

Versichern Sie sich, dass die Wände des Hauses stabil sind. Immobilien mit ernsthaften Rissen oder ähnlichen Mängeln sollten Sie besser meiden, denn in diesem Fall ist der Wiederaufbau meistens günstiger! Fast jedes andere Problem kann geregelt werden, doch die Statik sollte stimmen.
Ein intaktes Dach ist ebenfalls wünschenswert, denn ein wasserfestes Gebäude sollte Ihre oberste Priorität sein. Glauben Sie keinem Verkäufer oder Makler, der Ihnen erzählen möchte, dass man Löcher im Dach oder sonst wo reparieren oder flicken kann. Befragen Sie sich in so einem Fall immer einen örtlichen Fachmann.
Ein solides Fachwerk ist ebenfalles ein großer Vorteil, da es unter Umständen sehr teuer ist dieses zu ersetzen. Alte Gebäude benötigen gegebenenfalls noch eine Holzbehandlung (auch für bessere Feuchtigkeitsbeständigkeit), neue Fenster und Türen, eine modernere Küche und ein Bad, eine neue Kabelverlegung und eine Zentralheizung. Sie sollten das Dach auch auf undichte Stellen überprüfen (z.B. nach heftigem Regen), bevor Sie anfangen das Haus teuer einzurichten.

Jede Person hat individuelle Vorstellungen und verschiedenste Bedürfnisse. Der eine findet den alten Terracottaboden wunderbar so wie er ist (und überhaupt bewohnt er das Haus ohnehin nur im Sommer) und der nächste möchte darunter gerne eine Fußbodenheizung verstecken (und hätte diese am liebsten an eine Solaranlage angeschlossen). Dies Beispiel macht deutlich wie stark die Kosten variieren können.
Um einen verbindlichen Kostenvoranschlag zu erstellen muss man mit dem eventuellen Bauherrn und am besten einem professionellen Maurer eine ganze Reihe von Punkten durchsprechen, und das am besten direkt vor Ort.
 
Auch in Italien muss mal geheizt werden. Wegen dem statistischen "Mehr" an Sonnantagen bietet es sich oft an solar zu heizen.
Wir beraten Sie gerne bei der Wahl Ihres Heizungssysteme. Je nach Nutzung eines Hauses stellt man Kosten und Ersparnis gegenüber, dabei ergeben sich fast von selbst die verschiedensten Systemvarianten. Wegen den hohen Gaspreisen in Italien sollte man über Kaminöfen zur Holznutzung nachdenken.

Wir helfen Ihnen gerne bei der Wahl "Ihrer" Energie und der Umsetzung in die Tat, was in Italien nicht immer leicht ist.
Verschiedene Firmen sind seit Jahrzehnten im Solarbereich tätig.

Einige Beispiele:
- Brauchwasserbereitung durch Solarkollektoren,
- Heizungsunterstützung durch Solarkollektoren,
- Fussbodenheizung,
- Wandheizung,
- Pelletts- und Salsaheizungen,
- Brennwerttechnik.
- einzigartige Steuersysteme von Paradigma,
- Heizkamine mit Anschluss an die restlichen Energieverbraucher des Hauses.

Für viel Menschen ist der Traum vom Haus im Süden untrennbar mit einem eigenem Pool verbunden. Schwimmen fördert die Gesundheit und das Wohlbefinden. Denken Sie also nicht das das eigene Schwimmbad eine unerreichbare Vorstellung sei. In den Marken ist es möglich.
 

Home
BrickStone snc - P.IVA: 02383710429 - Via Ariosto, 65 Moie di Maiolati Spontini (AN) 60030 Italy
Tel: +39 349 1678676 (Tatiana), e-mail: info@brickstone.it